Mittwoch, 18. Januar 2017

Eine Autobahn durch die Karpaten, das wünschen sich viele

Rumänien hat eine neue Regierung und wieder einmal verspricht diese der Bevölkerung endlich die seit langem gewünschten Autobahnen zu bauen. Unter anderem steht die Karpatenquerung zwischen Kronstadt / Brasov über Comarnic nach Bukarest an oberster Stelle der Prioritätenliste. Comarnic ist eine Kleinstadt am Südrand der Karpaten, während Kronstadt in Siebenbürgen am nördlichen Karpatenrand liegt.

Wer gerne wissen möchte, wie zur Zeit die Situation auf einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen zwischen Siebenbürgen und dem südlichen Rumänien aussieht, dem sei der nachstehende Artikel in der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien empfohlen:

Das Programm der Sozialdemokratischen Partei (PSD), die in Allianz mit ALDE die neue Regierung stellt, nachdem sie vom Parlament und Staatspräsident Klaus Johannis eingesetzt wurde, sieht die Gründung eines eigenstaatlichen Fonds für Investitionen und Entwicklung (Fondul Suveran de Investiţii şi Dezvoltare) in Höhe von zehn Milliarden Euro für die nächsten vier Jahre vor. Die Gelder sollen aus dem Verkauf staatlicher Beteiligungen an profitbringenden Gesellschaften kommen. Davon sollen drei Milliarden Euro für den Bau von Autobahnen zur Verfügung gestellt werden. Priorität haben die Autobahnen, die nicht von europäischen Mitteln finanziert werden können....

Es ist nur eine der seit Jahren gegebenen Versprechungen aller Regierungen bezüglich des Baus der Autobahn, die die Hauptstadt mit Kronstadt verbinden soll, aber immer noch ist keine Verwirklichung in Sicht. 

Weiterleisen unter: Autobahn Kronstadt - Comarnic hat Priorität