Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Ethisches Handeln, das unbekannte Wesen in der Welt eines globalen Abzockers

Laut Wikipedia ist die Vale S.A., ehemals Companhia Vale do Rio Doce (CVRD), mit Sitz in Rio de Janeiro, neben der Rio Tinto Group und BHP Billiton eines der drei größten Bergbauunternehmen der Welt. Vor einigen Jahren wurde das Unternehmen privatisiert und stieg durch die Übernahme des brasilianischen Bergbauunternehmens Caemi (am 31. März 2006) und des kanadischen Unternehmens Inco zum zweitgrößten Bergbauunternehmen der Welt auf. Vale wurden öfters Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzung vorgeworfen. Im Jahr 2012 gewann der Konzern den Negativpreis Public Eye Award.

Am 19. Dezember 2012 berichtet die Neue Zürcher Zeitung: “Vale International beugt sich der Forderung der Eidgenössischen Steuerverwaltung und zahlt 212 Mio. Fr. Bundessteuern nach. Die Steuerverwaltung warf Vale vor, nicht alle Bedingungen für Steuererleichterungen erfüllt zu haben. …. Der Steuerstreit hatte sich um die Auslegung der Vereinbarung zur teilweisen Befreiung von der Bundessteuer gedreht. Vale In…

Die einzige Möglichkeit in der EU zu bleiben ist die Unabhängigkeit

Nicola Sturgeon, geboren 1970, ist stellvertretende Ministerpräsidentin in Schottland. Bereits mit 16 Jahren wurde sie Mitglied der Scottish National Party (SNP), seit 1999 ist sie Abgeordnete des schottischen Parlaments. Seit 2012 ist sie die Verantwortliche für die schottische Regierungsstrategie und Verfassungsfragen. In dieser Funktion spielt sie eine wichtige Rolle in der Kampagne für die Unabhängigkeit Schottlands. Demnächst wird sie durch die Länder der Europäischen Union touren und für ein unabhängiges Schottland innerhalb der Europäischen Union werben.

Beginnen wird sie in Kürze mit einem Besuch in Irland. Gerade an Hand dieses Landes will sie zeigen, dass Schottland sich auch als kleiner Staat innerhalb der EU gut entwickeln kann. Sie beabsichtigt vor Vertretern der Wirtschaft Dublin aufzuzeigen, das zehntausende von Arbeitsplätzen in Schottland von den EU-Märkten abhängen und dass die einzige Möglichkeit, um die EU-Mitgliedschaft sicher zu stellen, ein Votum für die Unabhä…

Wie Cameron dem David ein Bein stellt

Nun ist sie auf dem Tisch, die große Rede David Camerons zur Europäischen Union und das was sie nach seiner Meinung sein müsste. Großer Angriffspunkt ist der Euro, obwohl es dem Pfund und Großbritannien genauso schlecht geht. Kein Wunder: Cameron ist entweder geschichtsvergessen oder alles ist ein großes Vertuschungsmanöver: Die Krise, die wir nun seit gut 4 Jahren am Hals haben, ging von der angloamerikanischen Finanzwelt aus! George Bush zusammen mit seiner neokonservativen Bande und Tony Blair wollten der Welt ihre Vision des Raubtierkapitalismus aufdrücken. Das sollte doch einmal festgehalten werden. Der Euro war dem nicht gewachsen, aber er war nicht die Ursache. Auf die Europäer, insbesondere die Deutschen, wurde damals eingedroschen, sie wären Eurosklerotiker und hätten die Zukunft schon längst hinter sich. “Das alte Europa”, das sich der Kriegslüsternheit dieser Macht wenigstens einmal entzog, war den Herrschaften ein Dorn im Auge. Danach kam das Milliarden-Erwachen, Milliard…

Warum Rumänien anders ist oder wie es die Europäer zur Verzweiflung treibt

Der Historiker Lucian Boia hat ein in Rumänien viel beachtetes Buch mit dem Titel “Was machen wir mit Rumänien?” geschrieben. Er erklärt die Geschichte von ihren Ursachen und Wirkungen für den rumänischen Raum und hat auf diese Weise schon mehrere rumänische “Mythen” entlarvt. Er hat den Journalisten von “Romania de la zer0” ein Interview gegeben, in dem er auf die Geschichte des Landes und seine derzeitige politische Situation eingeht.

Für Boia ist Rumänien sehr spät in West- und Zentraleuropa in Erscheinung getreten. Die ersten rumänischen Fürstentümer erschienen erst ab dem 14. Jahrhundert, während in Bulgarien bereits eine europäische Macht und Ungarn ein mächtiges Königreich war. Danach hatten das ottomanische, das habsburgische und russische Reich das Sagen, die rumänischen Fürstentümer Tara Romaneasca (Rumänisches Land) und Moldau existierten mit einer beschränkten Autonomie am Rande dieser Großmächte. “Wir sind verspätet am Schwanz Europas gestartet und dabei ist es bis heute…

Le Wunderbarometer misst das deutsch-französische Getwitter

Zufällig bin ich auf eine Webseite gestoßen, die sich mit Deutschland und Frankreich in einem recht interessanten Zusammenhang befasst. Sie nennt sich “Le Wunderbarometer” und befasst sich soweit ich erkennen kann nur auf Französisch mit der deutsch-französischen Freundschaft auf Twitter. Ein schönes deutsches Wort, dieses Wunderbarometer und man kann die Franzosen beglückwünschen, dass sie hier mehr Innovationskraft in Deutsch zeigen wie manche denglisch radebrechenden deutschen Zeitgenossen.

Die Betreiber schreiben über das Wunderbarometer, dass es sich aus einer Kartographie und einer Studie der französisch-deutschen Beziehungen über Twitter zusammensetzt. Das Barometer gibt eine tägliche Übersicht über die Schlüsselwörter der Präsenz und Aktivität der Ministerien und der französischen und deutschen Minister. Wenn man “twitter” mit “zwitschern” oder vielleicht süddeutsch mit “schwätzen” übersetzt, dann sind die französischen Regierungsstellen eindeutig geschwätziger. Spitzen-Twit…

Spanien versinkt im Korruptionssumpf

Man wundert sich, dass es solange gedauert hat. Der Korruptionsskandal “Gürtel” treibt zur Zeit auf einem neuen Höhepunkt zu und die Regierungspartei Partido Popular (PP) zeigt hässlich Flecke auf der immer so beteuerten weißen Weste. Der ehemalige Schatzmeister Luis Bárcenas, dessen Prozess wegen Korruptionsvergehen einen kritischen Punkt erreicht hat, ist bereit zu reden, wenn ihn seine Parteifreunde nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Bárcenas ist bereits seit 1987 in der Schatzmeisterei der PP tätig und er hat vermutlich viel zu erzählen. Er droht unverhohlen mit “Atombomben”, die er gegebenenfalls zünden will.

Klar ist jetzt schon, dass die PP seit langem ihre Parteispitzen in einer doppelten Buchhaltung bezahlte. Sie verdienten ein reguläres Gehalt und in bar bekamen sie 5.000 bis 15.000 Euro monatlich – natürlich unversteuert – aus eine Kasse “B” bezahlt. Diese B-Kasse wurde aus Bestechungsgeldern, vor allem der Bauindustrie gefüttert und über Scheinfirmen in Panama in der …

Wie Areva den nigrischen Staatspräsidenten zappeln lässt

Areva, der führende französische Atomkonzern, hat starke Interessen im afrikanischen Staat Niger. Dort befinden sich Uran-Lagerstätten, die für die europäischen Atomkraftwerke von hoher Bedeutung sind. Die französische Organisation “L’Observatoire du nucléaire” (Beobachter der Nuklearindustrie) hat unter dem Titel “Hier sieht man wie Areva der nigrischen Regierung seinen Willen aufzwingt” über ein Geheimdokument der Verhandlungen zwischen Areva und der nigrischen Regierung berichtet. Nach Informationen der Organisation zeigt der Text des Dokuments das Ausmaß der Pressionen, die der Atomkonzern auf eines der ärmsten Länder des Planeten ausübt.

Bei dem Dokument handelt es sich um die vertrauliche Zusammenfassung eines Treffens, das am 9. November 2012 in Paris zwischen 3 hochrangigen Vertretern von Areva und Herrn Hassoumi, dem Direktor des Präsidialbüros des Präsidenten der Republik Niger stattgefunden hat. Dabei sagt schon das Verhältnis 3 zu 1 genügend über das Druckpotential der Are…

Leute, haltet euch fest, jetzt sprechen wir über die Sexualität wie Gott sie uns befiehlt

Unter diesem Thema bietet das Bistum von Alcalá de Henares Studenten der Universität von Alcalá einen Kurs an. Was “Gott uns als Sexualität befiehlt” wird nicht näher definiert, wohl aber die Formalien. Die Kurse sollen in der Zeit von Februar bis Juli stattfinden und beginnen mit einem Gespräch “mit Fragen” von ungefähr 45 Minuten und danach geht es in die Kapelle, wo noch 45 Minuten gebetet werden soll.

Der Bischof von Alcalá, Juan Antonio Reig Plà, ist ein verbissener Kämpfer gegen Abtreibung, Homosexuelle und Lesben. Die Homosexualität führt nach seinen Ausführungen auf dem direkten Weg in die Hölle. Aber sie sei “heilbar”. Auf der Kanzel scheint dies sein Lieblingsthema zu sein. Für die Schizophrenität des Herrn Bischofs spricht, dass er im Gegenzug für die priesterlichen Päderasten in seinem Bistum Verständnis hat. Einem zu 10 Jahren Gefängnis rechtskräftig verurteilten Priester, der ein minderjähriges Mädchen mehrfach vergewaltigt hat und der sich jetzt im offenen Vollzug befi…

Der Müll liegt in Rumänien nicht nur auf der Straße

Andrei Pleșu, geboren 1948 in Bukarest, ist ein rumänischer Philosoph, Kunsthistoriker und Politiker. Von 1997 bis 1999 war Andrei Pleșu Außenminister Rumäniens. Er ist Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Akademien. Für seine politische und literarische Tätigkeit erhielt er zahlreiche Preise. Pleșu schreibt auch für die Zeitung “Adevarul”. Dort hat man ihn jetzt überreden können, einen Blog zu schreiben, obwohl Pleșu meinte, er gehöre einer Generation an, die “aus der Mode und daher für so etwas nicht geeignet sei”.

In seinem neuen Blogbeitrag nimmt er sich der rumänischen Medienwelt an. Und seine Meinung dazu ist vernichtend. Da sie zeigt, wo etwas schief läuft in diesem Land, gebe ich hiermit seine Zustandsbeschreibung, die den Titel “Rumänien in Kniebundhosen” trägt, teilweise wieder:

“Einige, auch seriöse Zeitung setzen in ihr Blatt auf den hinteren Seiten Rubriken wie “Unterhaltung” oder “Diverses”, mit Meldungen über Berühmtheiten des Sports, des Kinos oder der Politik…

Rassismus in Brasilien: Warum sich für Farbige anstrengen?

In Recife / Pernambuco gibt es zur Zeit einen mysteriösen Todesfall, der inzwischen vor allem die Studenten an der Bundesuniversität von Pernambuco beschäftigt. Der Student von 25 Jahren, Matias Dantas Neto mit Spitzname “Samambaia” verließ am 2. Januar die elterliche Wohnung in Recife, um im Zentrum der Stadt ein Notebook zu kaufen. Da er nicht nach Hause zurückkam, suchten ihn die besorgten Familienangehörigen und nahmen Kontakt mit Polizeistationen und Krankenhäusern auf. Am 4. Januar wurde sein lebloser Körper in einem Zustand, der zu Zweifeln an einem natürlichen Tod Anlass gab, am Strand von Boa Viagem gefunden.

Was danach kam, schilderte eine Freundin von Samambaia. Demnach habe sich die mit dem Leichnam befassten Stellen, insbesondere das Institut für Gerichtsmedizin (IML), nicht die geringste Mühe gegeben, den Familienangehörigen eine sachgerechte Auskunft über die Todesursache zu geben. Die Angehörigen bekamen völlig widersprüchliche Auskünfte zu hören, mal war Samambaia dur…

Die nächste Vuelta a España soll zur Pilgerfahrt werden

Die diesjährige Ausgabe des Radrennens “Vuelta a España” (Spanienrundfahrt) wird am 24. August in den Rias Baixas in der nordwestlichen spanischen Region Galicien (Galicia) gestartet werden. Deshalb stellte der Präsident der Region, Alberto Núñez Feijóo, die 68. Ausgabe des Rennens heute in Vigo vor. Feijóo ist Mitglied der spanischen Regierungspartei Partido Popular (PP) und am 1. Dezember 2012 zum zweiten mal zum Präsidenten der galizischen Regierung, der “Xunta de Galicia” gewählt worden.

Entsprechend seinem parteilichen Hintergrund liegt auch ihm viel daran, die Galicier bei jeder Gelegenheit zu mehr Anstrengungen und Opfern aufzurufen. Diesmal sollen die stark in Verruf geratenen Profi-Rennfahrer als Beispiel herhalten. Feijóo lobte ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Fähigkeit über ihre Kräfte hinauszugehen. “Das soll uns eine Inspiration sein, dieses Beispiel aufzunehmen, diese totale Hingabe, damit Spanien mit seinen derzeitigen Schwierigkeiten fertig werden kann”, erkl…

Wie der königliche Schwiegersohn mit Hilfe der Schweizer Banken seine unverdienten Honorare verheimlichte

Wenn der Schwiegersohn des spanischen Königs, Iñaki Urdangarin, sich für Geschäfte anbietet, dann fragt man nicht nach, sondern kommt ihm “selbstverständlich” in allem entgegen, denn schließlich steht ja das Königshaus für absolute Seriosität. Der Verantwortliche für die Finanzierungsgesellschaft Agval (Aguas de Valencia), Eugenio Calabuig war dem königlichen Schwiegersohn bei mehreren gemeinsamen Essen im Jahre 2007 und 2008 näher gekommen. Diese Verbindung wurde auf Vorschlag von Urdangarin in eine Geschäftsbeziehung umgewandelt. Dabei hatte Urdangarin die Aufgabe, internationale Geschäfte für die Agval-Gruppe möglich zu machen. Als Belohnung dafür wurde ein Betrag von 125.000 Euro für jeweils ein Trimester vereinbart. Insgesamt wurden von Agval in dieser Sache 375.000 Euro bezahlt.

Ein etwas komisches Gefühl beschlich den Agval-Verantwortlichen erst als Urdangarin ihm als Projekt den Bau eines Kanals zwischen dem Toten und dem Roten Meer vorschlug. Ein solches Geschäft schien ihm …

Es bleibt ein schöner Traum: Strompreissenkungen in Brasilien

Die Brasilianer sollten eigentlich dieses Jahr, wenn es nach den Absichten der Regierung geht, das freudige Erlebnis sinkender Strompreise erleben. Es wird wohl vorerst ein schöner Traum bleiben. Die Stromversorger schlagen nämlich Alarm. Brasilien ist weitgehend von der elektrischen Energie aus Wasserkraftwerken abhängig. Auf Grund der herrschenden Trockenheit sind die Stauseen allerdings auf einem kritischen Niveau angelangt. Manche Stauseen sind nur zu 30% gefüllt. Die erwarteten und berechneten Niederschläge sind seit längerem nicht mehr gefallen und das Klima wird durch den “El Niño-“ oder “La Niña-“Effekt immer unberechenbarer. Den brasilianischen Fachleuten bereitet Sorge, dass die Niederschläge durch die Klimaveränderung nicht mehr kalkuliert werden können.

Dieser Sommer war besonders heiß in Brasilien und das führte dazu, dass der Energiebedarf erheblich anstieg, insbesondere weil die Klimaanlagen in den Gebäuden in Dauerlast liefen. Zudem hatte die Regierung mit Steuererlei…

Die EU-Wachträume eines britischen Tory

Eigentlich hat man dieses Hin und Her in der britischen Politik bezüglich der Zugehörigkeit zur Europäischen Union bald über. In den letzten Wochen scheint es das Lieblingsthema der britischen Konservativen zu sein, aber leider begreift man nicht so richtig, was sie eigentlich wollen. Eine breite Bandbreite von Möglichkeiten wird aus gewalzt, wobei die beliebteste zu sein scheint, man bleibt mit einem Sonderstatus in der EU drin und hat die Möglichkeit alles zu blockieren, was nicht im Interesse des Vereinten Königreich ist.

Peter Mandelson hat sich im “Guardian” unter dem Titel “Cameron’s absurdes Verhalten über die EU-Mitgliedschaft” der Gegner der EU-Mitgliedschaft und ihrer Argumentation angenommen. Dabei verweist er auf einen besonders feurigen Gegner unter den Tories, den Abgeordneten im Europa-Parlament Daniel Hannan. Hannan schreibt bei “The Telegraph” einen Blog, in dem er so vorgestellt wird: “Daniel Hannan ist ein Schriftsteller und Journalist und ist seit 1999 konservativ…

Kirchen-Posse um einen verdienten toten Kulturschaffenden in Bukarest

“Er hat die Volkskultur wie kein anderer in den letzten 50 Jahren geprägt. Er hat die Geschichte bis zur Karikatur mystifiziert und die nationalen Mythologien geschaffen, die bis heute im kollektiven Gedächtnis hängen geblieben sind. Er war ein treuer Diener des kommunistischen Regimes und wurde zum wirkungsvollsten Propagandavertreter des nationalkommunistischen Systems von  Nicolae Ceauşescu. Er hat gegen das neue rumänische Kino gekämpft. Ein schwache Persönlichkeit, gewissenlos und mit einer kaputten Moral”, schreibt der Journalist Cristian Campeanu in der Zeitung “Romania Libera”. Es geht um Sergiu Nicolaescu, Filmregisseur mit Blütezeit zur Zeiten des Diktators Nicolae Ceausescu, der am 3. Januar im Alter von 83 Jahren gestorben ist.

Sein Leichnam sollte jetzt beigesetzt werden. Nicolaescu hatte sich gewünscht, dass sein Leichnam verbrannt wird. Das ist aber nicht so einfach, wenn man ein nationales Denkmal ist und auch noch die Orthodoxe Kirche Rumäniens ihre Finger im Spiel h…

Sommerregen macht Rio Angst

Nach drückender Hitze über Weihnachten macht Rio de Janeiro erneut Bekanntschaft mit sintflutartigem Regen. In den Bergen im Norden von Rio hat es gestern und heute morgen so stark geregnet, das es zu Überschwemmungen in der Baixada Fluminense und vor allem in der Bergregion um Xerém kam. In Xerém wurden hunderte von Häusern zerstört, 1 Mensch kam ums Leben und 18 werden vermisst, 600 sind obdachlos. Dort trat der Capivari-Fluß über die Ufer. In den in der Nähe gelegenen Städten Petrópolis und Teresopolis wurde Alarm gegeben, es kam zu Erdrutschen.

Auch in Angra dos Reis, der Heimat eines brasilianischen Atomkraftwerks, kam es zu Überschwemmungen und Erdrutschen. 20.000 Personen in Risiko-Gebieten wurden aufgefordert die Gegend zu verlassen. Für Angra dos Reis wurde der Notstand ausgerufen. Die Stadtverwaltung fürchtet jetzt eine Flutwelle, die Bürgermeisterin erklärte: “Das Meer steigt. Das erhöht die Überschwemmungsgefahr. Wir versenden SMS, damit die Menschen die gefährdeten Gebie…

Auch der Lehendakari setzt auf ein Europa von unten

Der “Lehendakari” ist der Ministerpräsident des spanischen Baskenlandes. Zur Zeit hat Íñigo Urkullu diesen Posten inne. Wie auch in deutschen Ländern, wenden sich zum Ende des Jahres die Präsidenten der Autonomien in Spanien an ihr regionales Volk, um ihnen einen Ausblick auf das kommende Jahr zu geben. Mit Spannung schaut man inzwischen in Spanien auf die Regionen, wo sich ein großer Drang nach mehr Unabhängigkeit vom Zentralstaat abzeichnet. Dabei sind das Baskenland und Katalonien die Meinungsführer bei der Intensivierung der Unabhängigkeitspolitik.

Dreh- und Angelpunkt in den Bemühungen ist die Stellung in Europa, genauer gesagt in der Europäischen Union. Die Europäische Union ist für die auf Loslösung vom spanischen Zentralstaat ausgerichteten Regionen eine Hoffnung, um in friedlicher Form die Herstellung ein eigener Souveränität im europäischen Rahmen zu finden ohne die Bindungen zu den anderen spanischen Regionen nachhaltig zu stören. So überschreibt Lehendakari Urkullu seine …